5. Stifterversammlung: Stiftungsvermögen von 80.900 €

Die Bürgerstiftung war, ist und bleibt eine gute Sache”, mit diesem Satz brachte der Grußwortredner Hans Georg Gies die Wirkung der Bürgerstiftung Großenlüder während der 5. Stifterversammlung auf den Punkt.

Jährlich findet die vorgeschriebene Stifterversammlung der Bürgerstiftung Großenlüder in einem Bürgerhaus der Großenlüderer Ortsteile statt und die Bürger/innen sind dazu eingeladen. In diesem Jahr tagte die Stiftung in Uffhausen und konnte ein volles Haus vorweisen. Sicher hatte das auch etwas mit dem renommierten Gastredner Thomas Sitte zu tun, der über das Thema “Sterben gehört zum Leben” referierte. Die Bürgerstiftung berichtete über den Vortrag in der letzten Ausgabe des Lüdertalboten.

Jürgen Bien, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, eröffnete die Sitzung mit folgender Klarstellung: “Mit gesellschaftlichem Engagement Verantwortung zu übernehmen ist eine der Lösungen, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Mit dieser Zielsetzung arbeitet die Bürgerstiftung im Rahmen ihrer vorgegebenen Möglichkeiten. Das bedeutet hinsehen und nicht wegsehen; nicht zur Seite treten, sondern etwas tun”.

Grußwort des Erststifters Hans Georg Gies

Neben den Rechenschaftsberichten des Vorstandes und des Kuratoriums sprach traditionsgemäß einer der Erststifter ein Grußwort. Hans Georg Gies, geschäftsführender Gesellschafter der Metzgerei Gies, begründete seine Motivation, sich in der Stiftung zu engagieren, unter anderem damit, dass die Stiftung politisch unabhängig arbeite. Er fühle sich bestätigt, da die Stiftung schon vielfältige Hilfe geleistet habe. Einen Denkanstoß hinsichtlich eines Engagements im Ausbildungsbereich gab er den Gremien der Stiftung mit auf den weiteren Weg.

Rechenschaftsbericht der Bürgerstiftung

Die Rechenschaftsberichte aus dem Vorstand wurden von Jürgen Bien, Klaus Schönherr und Heike Münker gegeben.

Jürgen Bien bezeichnete es als Erfolgsbilanz, dass die Stiftung verschiedene Projekte und Initiativen mit insgesamt 3.318,28 € im Berichtsjahr 2014 gefördert habe:

Lese- und Erzählprojekt
Bücherschränke mit den bekannten Tauschmöglichkeiten von Büchern
Zuschuss für die Anschaffung seniorenfreundlicher Bildschirme und Software an das Senioren-Internet-Café
Zuschuss für den Ankauf von Krippen durch den Kultur-, Heimat- und Geschichtsverein Großenlüder

Da der Förderbetrag gerade einmal zu 16,7 % aus den Kapitalerträgen des Stiftungskapitals gespeist werden konnte, sei die Stiftung zusätzlich auf Spenden angewiesen und es werde auf die Durchführung von Benefizveranstaltungen gesetzt. So sei als besonderes Highlight in 2014 die Benefizveranstaltung der Tanzsportgemeinschaft Künzell (TSG) mit dem Programm “Show Time” im Lüderhaus zu nennen. Der TSG und allen mithelfenden Händen wurde besonders gedankt. Ein Dankeschön ging an Wilhelm Lang, der zum 25-jährigen Jubiläum der Firma IWETEC GmbH auf Geschenke verzichtet und zur Spende für die Bürgerstiftung aufgerufen hatte. Herr Lang stockte den Spendenbetrag auf 5.000 € auf und förderte damit die Aktivitäten der Bürgerstiftung.

Wie Klaus Schönherr berichtete, konnte die Bürgerstiftung am 31.12.2014 ein Stiftungsvermögen von 80.900 € vorweisen. Wer sich genauer über die Kapitalentwicklung oder Aktivitäten der Stiftung informieren möchte, kann dies im Protokoll der 15. Stifterversammlung nachlesen, das die Bürgerstiftung auf ihrer Seite www.buergerstiftung-grossenlueder.de veröffentlicht. Ebenso wird der Jahresbericht 2014 auf der Seite der Bürgerstiftung zur Verfügung gestellt.

Bericht des Kuratoriums

Der Kuratoriumsvorsitzende Karl Hein Buus bescheinigte dem Vorstand eine gute Arbeit, berichtete über die Aufsichtsfunktion des Kuratoriums und stellte die Aktivitäten der Kuratoriumsmitglieder vor. Dabei nannte er als Beispiel die Winterkleidersammlung für Asylbewerber, die kurz vor Weihnachten durchgeführt wurde.

Zur personellen Entwicklung gab er bekannt, dass das Kuratoriumsmitglied Gabriele Jopp wegen Wegzugs aus Großenlüder ausgeschieden sei. Für ihre Arbeit dankte ihr Karl-Heinz Buus und stellte fest, dass eine Neubesetzung im Rahmen der Neuwahlen in 2016 erfolgen werde.

Zukunft der Bürgerstiftung

Als Ausblick auf das Jahr 2015 wurde von Heike Münker darauf hingewiesen, dass die Bürgerstiftung aufgrund ihres 5-jährigen Jubiläums zu einem Ideenwettbewerb 3 Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 5.000 € ausgelobt habe. Bewerbungsfrist ist der 18. Mai 2015. Auch hier sind die Unterlagen und Beteiligungskriterien im Netz einsehbar.

Darüber hinaus werde die Bürgerstiftung am 23. Juli 2015 gemeinsam mit der Lüdertalschule einen Sponsorenlauf durchführen und am 15. November 2015 ein Benefizkonzert in der St. Georg Kirche in Großenlüder mit dem Pianisten Frank Tischer anbieten.

Mit dem Wunsch, dass sich viele Bürger und Bürgerinnen bei der Stiftung engagieren und einbringen, aber auch der Bitte, die angebotenen Veranstaltung zu besuchen, beendete Jürgen Bien die 5. Stifterversammlung.
“Die Stiftung arbeitet ehrenamtlich für die Menschen in der Region Großenlüder. Wir können mit Ihnen gemeinsam Gutes tun, brauchen aber auch Ihre offenen Augen und Ohren, um zu wissen, wo Hilfe benötigt wird. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Alles wird vertraulich behandelt.”