Die Bürgerstiftung Großenlüder sucht MITMACHER:INNEN

Die Bürgerstiftung Großenlüder sucht MITMACHER:INNEN

Haben Sie schon diese Personen auf Plakaten im Straßenraum von Großenlüder und den Ortsteilen gesehen?

Sicher wollen Sie erfahren, was es damit auf sich hat.

Die Bürgerstiftung ist nun schon 10 Jahre alt, und wir haben gemerkt, wie sehr uns in den Gremien Bürger:innen aus den einzelnen Ortsteilen fehlen. Das bedeutet dann auch, dass es kaum Anfragen nach Fördermittel für irgendwelche Projekte gibt und kein Geld der Bürgerstiftung in die Ortsteile fließt. Das finden wir schade.

Außerdem wird sich in diesem Jahr durch Neuwahlen der Gremienmitglieder ein Generationswechsel vollziehen.

Deshalb suchen wir:

– Bürger und Bürgerinnen für die ehrenamtlichen Arbeit in der Bürgerstiftung Großenlüder
– Menschen, die spenden und/oder stiften
– Bürger, die Lust haben, sich gemeinsam mit uns für die Zukunft unserer Gemeinde mit allen ihren Ortsteilen einsetzen zu wollen

Wir helfen:

– Besonders bedürftigen Personen, die Hilfe brauchen, wenn andere nicht mehr helfen
– Vereinen, Bürgerinitiativen oder Institutionen, die eine Idee haben und finanzielle Zuschüsse brauchen z.B. für:
o Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit
o Natur- und Umweltschutz
o Sport- und Gesundheitsschutz
o Erziehung und Bildung
o Brauchtum und Heimatpflege

WENN SIE LUST HABEN MELDEN SIE SICH

info@buergerstiftung-grossenlueder.de

und / oder persönlich bei:

Jürgen Bien Telefon: 06648/61207
Klaus Schönherr Telefon: 06648/8666
Heike Münker Telefon: 06648/629756
Silvia Hillenbrand: Telefon 0661 4805869
Werner Leister: Telefon 06648/7603

WIR FREUEN UNS AUF SIE

Bürgerstiftung Großenlüder ist Stiftung des Monats

Bürgerstiftung Großenlüder ist Stiftung des Monats

Mit großer Freude nahmen Klaus Schönherr, Heike Münker, Werner Leister und Silvia Hillenbrand die Auszeichnung als “Stiftung des Monat” in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden durch den Sprecher der Landesregierung, Herrn Staatssekretär Michael Bußer, in Empfang.

Bußer würdigte die Arbeit von insgesamt drei Hessische Stiftungen: “Ihre Hilfsbereitschaft, Ihr Einsatzwille und Ihre Ausdauer sind Ausdruck einer großartigen gesamtgesellschaftlichen Leistung unseres Landes”. Durch die Auslobung der “Stiftung des Monats” werden besonders engagierte Stiftungen und ihre Projekte präsentiert, die den Bürgern in Hessen als Anregung für ähnliches ehrenamtliches Engagement vorgestellt werden. Auf diese Weise sollen weitere Impulse für die Entwicklung der Stiftungslandschaft in Hessen erfolgen. Als ein Engagement, das alle ausgezeichneten Stiftungen vorweisen konnten, erwähnte Bußer die Arbeit in der Flüchtlingshilfe.

Mit der Würdigung ist ein Anerkennungsbetrag von 500 Euro verbunden, der – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – dem Stiftungskapital zufließen soll. Er ist symbolischer Ausdruck der Wertschätzung des Einsatzes der Stiftenden und ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Staatsekretär Bußer nahm speziellen Bezug zur Bürgerstiftung Großenlüder, indem er die Gründung in 2010 erwähnte. So sei die Stiftung von Bürgern, Unternehmen und Vereinen mit dem Ziel gegründet worden, einen Raum für besonderes Engagement innerhalb der lebendigen Bürgergesellschaft zu schaffen. Dabei unterstütze sie nachhaltige Projekte, die die Lebensqualität vieler Menschen der Region stärke. Bereits im Winter 2014 habe die Bürgerstiftung um Solidarität mit Flüchtlingen und Asylbewerbern geworben und konkrete Hilfe organisiert. Nach einer Sammelaktion konnten damals mehr als 80 hilfsbedürftige Menschen dringend notwendige Winterbekleidung in Empfang nehmen. “An Ihrem Engagement wird deutlich, dass es nicht immer großer finanzieller Summen bedarf, um etwas Gutes auf die Beine zu stellen”, lobte Regierungssprecher Michael Bußer das Engagement.

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Großenlüder, Jürgen Bien, freute sich ebenso, wie die Delegation, die die Auszeichnung in Empfang nahm. Er fühle sich geehrt, dass die Arbeit überregional wahrgenommen werde.

Zur Flüchtlingsarbeit der Stiftung ergänzte er, dass seit 2015 zwei Personen aus der Bürgerstiftung im Rahmen des von der Gemeinde gegründeten Netzwerkes “Großenlüder hilft Flüchtlingen” bei der Beschaffung, Sichtung, Sortierung und Ausgabe notwendiger Kleidung und anderer Gegenstände, wie z.B. Schuhe, Kinderwagen etc. mithelfen. Dabei habe Werner Leister, Mitglied des Kuratoriums der Bürgerstiftung, die Leitung des Organisationsteam von ca. 55 Helfern und Helferinnen übernommen. Georg Gottwald, ebenfalls Mitglied im Kuratorium, ist einer dieser Helfer.

Darüber hinaus habe die Bürgerstiftung ein Spendenkonto “Großenlüder hilft Flüchtlingen in Großenlüder” eingerichtet. Mit diesen Mitteln werden Neubeschaffungen finanziert.

Alle Vertreter der Bürgerstiftung Großenlüder waren sich einig, dass diese Auszeichnung als “Stiftung des Monats” ein Motivationsschub für das weitere ehrenamtliche Engagement bedeute.

Auszug aus der Pressemeldung der Hessischen Landesregierung:

Wiesbaden. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat die Katharina-Zell-Stiftung aus Darmstadt, die Start-Förderstiftung aus Frankfurt und die Bürgerstiftung Großenlüder als Stiftungen des Monats ausgezeichnet. “Wir ehren heute exemplarisch drei Stiftungen, die sich neben ihrem eigentlichen Stiftungsziel auch für die Integration von Flüchtlingen einsetzen. Die Hilfe bei der Erstaufnahme, die Begleitung nach der Zuweisung in die Kommunen und die Unterstützung im Bemühen um eine erfolgreiche Integration wären ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht möglich”, sagte der Regierungssprecher heute bei einer Feierstunde in der Hessischen Staatkanzlei. “Die Hilfsbereitschaft, der Einsatzwille und die Ausdauer der Menschen, die auf eigene Initiative in Stiftungen, Vereinen oder Organisationen mit anpacken, sind Ausdruck einer großartigen gesamtgesellschaftlichen Leistung unseres Landes.” …

… Die Bürgerstiftung Großenlüder wurde 2010 von Bürgern, Unternehmen und Vereinen mit dem Ziel gegründet, einen Raum für besonderes Engagement innerhalb der lebendigen Bürgergesellschaft zu schaffen. Dabei unterstützt sie nachhaltige Projekte, die die Lebensqualität vieler Menschen der Region stärken. Bereits im Winter 2014 hat die Bürgerstiftung um Solidarität mit Flüchtlingen und Asylbewerbern geworben und konkrete Hilfe organisiert: Nach einer Sammelaktion konnten damals mehr als 80 hilfsbedürftige Menschen dringend notwendige Winterbekleidung in Empfang nehmen. “An Ihrem Engagement wird deutlich, dass es nicht immer großer finanzieller Summen bedarf, um etwas Gutes auf die Beine zu stellen”, lobte Regierungssprecher Michael Bußer das Engagement.

Hintergrund:
Durch die Auslobung der “Stiftung des Monats” werden vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier besonders engagierte Stiftungen und ihre Projekte präsentiert, die den Bürgerinnen und Bürgern in Hessen als Anregung für ähnliches ehrenamtliches Engagement vorgestellt werden. Auf diese Weise sollen weitere Impulse für die Entwicklung der Stiftungslandschaft in Hessen erfolgen.

Die Stiftungen des Monats werden auf den Internetseiten www.stiftung-hessen.de des hessischen Stiftungsportals vorgestellt. Mit der Würdigung ist ein Anerkennungsbetrag von 500 Euro verbunden, der – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – dem Stiftungskapital zufließen soll. Er ist symbolischer Ausdruck der Wertschätzung des Einsatzes der Stiftenden und ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. …

Großenlüder hat jetzt eine Bürgerstiftung

Großenlüder hat jetzt eine Bürgerstiftung

In einem feierlichen Festakt übergab der Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke am Mittwoch, den 17. November die Stiftungsurkunde der „Bürgerstiftung Großenlüder“ an die Vorstandsmitglieder Jürgen Bien, Susanne Böse, Heike Münker, Günther Swoboda und Klaus Schönherr im Lüderhaus Großenlüder. Damit kann die Stiftung offiziell tätig werden und gemäß den in der Verfassung festgeschriebenen Stiftungszwecken gemeinnützige und nachhaltige Projekte anstoßen, um die Lebensqualität vieler Menschen in der Region Großenlüder zu stärken.

Bereits am 10. Juni 2010 wurde in der öffentlichen Gründungsveranstaltung der Grundstein gelegt für eine Idee, die den Auswirkungen negativer demographischer Entwicklungen einen Appell an die Verantwortung aller Bürgerinnen und Bürger entgegensetzt. In Zeiten knapper Kassen und großer sozialer Defizite haben die Großenlüderer sich einen Rahmen geschaffen für gegenseitige Hilfe, freiwilliges Engagement und Erhalt der gesellschaftlichen Werte in ihrer Gemeinde.

Die Idee heißt „Bürgerstiftung Großenlüder“. Sie wurde bisher unterstützt von 94 Stiftern, die ein Stiftungskapital von 66 925 € zusammenbrachten. Die Stifter sind Bürger und Bürgerinnen, Unternehmer, Vereine und Institutionen, die sich zum Ziel gesetzt haben, in der neuen Kooperationsform bürgerschaftliches Engagement mit örtlichem Bezug zu organisieren.

Das Motto, mit dem sich die Bürgerstiftung auch auf  dem neu vorgestellten Flyer vorstellt,  heißt: „Mithelfen … macht unsere Heimat liebenswert und lebenswert“. Damit wollen die gewählten Verantwortlichen des Stiftungsvorstandes und des -kuratoriums auch andere Mitbürger der Region Großenlüder motivieren, sich mit Geld, Ideen, Zeit, Wissen und Erfahrung für die Stiftung zu engagieren.

Die Freude über die gelungene Stiftungsgründung war in allen Grußworten spürbar. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Jürgen Bien sprachen Bürgermeister Werner Dietrich, Erster Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent des Landkreises Fulda Dr. Heiko Wingenfeld und Mitinitiatorin Silvia Hillenbrand Grußworte, die Dankesworte kamen von den Vorstandsmitgliedern Günther Swoboda und Susanne Böse/Heike Münker und das Schlusswort sprach der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Karl-Heinz Buus.

Die Musikschule Ebert gab dem Festakt einen feierlichen Rahmen.

Es wurden auch eine der ersten Projekte vorgestellt, so die Gründung eines Vereins zur Nachbarschaftshilfe e.V. Des Weiteren unterstützt die Stiftung den Kauf von Bücherpaketen zum öffentlichen Vorlesetag am 26. November 2010. In Planung ist eine Idee zur Organisation von Patenschaften z.B. für Nachhilfe, Musikunterricht oder Mitgliedschaften in Sportvereinen für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche der Region.

Die Anerkennung der Bürgerstiftung bedeutet für die Verantwortlichen der Beginn einer nachhaltigen Entwicklung. Die Stiftung lebt vom Einsatz und den kreativen Ideen vieler ehrenamtlicher und freiwilliger Bürgerinnen und Bürger und von Kapitaleinlagen. Darüber hinaus sind Spenden für direkte Projekte in der Region von allen Seiten willkommen.

„Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“
Victor Hugo

… zum Nachahmen empfohlen!