Bürgerstiftung Großenlüder feiert kleines Jubiläum und prämiert drei gute Ideen

Bürgerstiftung Großenlüder feiert kleines Jubiläum und prämiert drei gute Ideen mit insgesamt 5.000 €. 

Hauptpreis für “Pfarrgarten Bimbach als Gemeinschaftsgarten”.

Seit 5 Jahren gibt es die Bürgerstiftung Großenlüder. Sie hat sich in dieser Zeit als gemeinnützige Einrichtung und als Teil der Zivilgesellschaft etabliert und ihre Möglichkeiten einer sinnvollen, kreativen und nachhaltigen Förderung innerhalb der Region genutzt.

Das 5-jährige Jubiläum war der Anlass, dass die Bürgerstiftung einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben hatte, für den sich in der Gemeinde ansässige Vereine, Verbände und Initiativen mit guten Ideen bewerben konnten.

Die drei besten Ideen sollten mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 5.000 € prämiert werden.

In diesen Tagen fand im Stiftskapitularischen Amtshaus in Großenlüder die Preisverleihung statt. Dazu Jürgen Bien, Vorsitzender der Bürgerstiftung: “Wir sind stolz darauf, dass wir in einem Umfeld agieren, in dem gelebter Gemeinschaftssinn, Zusammengehörigkeitsgefühl, Selbsthilfe, Leidenschaft, Idealismus und Kreativität vorhanden sind. Denn sonst wäre es nicht möglich, dass sich 7 verschiedene Institutionen mit insgesamt 10 Projekten an einer Ausschreibung für einen Ideenwettbewerb beteiligten.”

Nach der Begrüßung durch Günther Swoboda, Vorstandsmitglied der Stiftung, erklärte Heike Münker, ebenfalls Mitglied im Vorstand, den Prozess der Entscheidung. Dazu sei eine Jury gegründet worden, bestehend aus Mitgliedern des Vorstands und des Kuratoriums, Mitglieder des Jugendbeirates und des Seniorenbeirates der Gemeinde Großenlüder. Nach einem Punktesystem sei eine Bewertung vorgenommen worden, die sich an die Förderrichtlinien der Bürgerstiftung anlehne. Dabei hätten Nachhaltigkeit, Netzwerkbildung, Ehrenamtlichkeit und Multiplizierbarkeit im Vordergrund gestanden.

Die Preisträger dieses Wettbewerbs

  1. Preis 2.500 €: “Pfarrgarten Bimbach als Gemeinschaftsgarten“, Eingereicht durch die Initiatoren Mechthild Sakoucky und Heike Stolz
  2. Preis 1.500 €: “112% Jugendfeuerwehr – Fit genug für ein heißes Hobby, besondere Aktionen zur Nachwuchsgewinnung”, Eingereicht durch die Freiwillige Feuerwehr Bimbach
  3. Preis 1.000 €: “Spielplatzpaten und Seilbahn für den Naturnahen Spielplatz Bimbach”, Eingereicht vom Förderverein der Grundschule Bimbach
     
Wilhelm Lang überreicht 1. Preis an Mechthild Sakoucky

Als besondere Ehre wurde empfunden, dass der 1. Preis von Herrn Wilhelm Lang, Gründer des ortsansässigen Unternehmens TECHNOLIT GmbH übergeben wurde. Bien bezeichnete ihn nicht nur als Förderer der Bürgerstiftung, sondern als Unternehmer, der sich stets mit der Region verbunden fühle und sich in vielfältiger Weise engagiere. Lang, lobte die Idee eines Gemeinschaftsgartens. Für ihn als bodenständigen Bürger sei es wesentlich, das Naturverständnis kommender Generationen zum Werden und Wachsen von Nahrungsmitteln im eigenen Garten zu fördern.

Überreichung 2. Preis von Tim Dimmerling und Selina Eisenach an Theresa Süss und Kerstin Jos

Der 2. Preis wurde von den Jurymitgliedern Selina Eisenach und Markus Weissbeck, der 3. Preis von Gustav Münker überreicht.

Überreichung 3. Preis von Gustav Münker an Manuela Budesheim

Alle Gewinner stellten nach der Preisverleihung ihr Projekt persönlich vor. Die Feierstunde wurde musikalisch umrahmt von der Musikschule Ebert, die mit den Künstlerinnen Lena-Marie Niehues, Beatris Prodan, Anna Montag, Danielle Boldt und Annika Boldt unter der musikalischen Leitung von Lydia Kirschmann den würdigen Rahmen gaben.

Zum Schluss wurde allen Wettbewerbern, die mit ihren Ideen nicht zu den Preisträgern gehörten, empfohlen, einen Förderantrag an die Stiftung zu stellen.